Sarah Wegener

Hildesheim – Dom

Elias – Felix Mendelssohn Bartholdy

Sarah Wegener – Sopran
Leon Weisbrod (Knabenchor Hannover) – Sopran 
Barbara Kozelj – Alt
Lothar Odinius – Tenor 
Matthew Brook – Bass
 
Junges Vokalensemble Hannover
Octopus Kamerchor Antwerpen

Leitung: Bart Van Reyn

Sarah Wegener

Hannover – Markuskirche

Elias – Felix Mendelssohn Bartholdy

Sarah Wegener – Sopran
Leon Weisbrod (Knabenchor Hannover) – Sopran 
Barbara Kozelj – Alt
Lothar Odinius – Tenor 
Matthew Brook – Bass
 
Junges Vokalensemble Hannover
Octopus Kamerchor Antwerpen

Leitung: Klaus-Jürgen Etzold

Sarah Wegener

Montréal – Maison Symphonique

 

Sinfonie der Tausend – Gustav Mahler

Kent Nagano, chef d’orchestre
Sarah Wegener, soprano
Camilla Tilling, soprano
Klara Ek, soprano (Mater Gloriosa)
Allyson McHardy, mezzo-soprano
Marie-Nicole Lemieux, mezzo-soprano
Michael Schade, ténor
Russell Braun, baryton
David Steffens, basse
Chœur de l’OSM
Andrew Megill, chef de chœur de l’OSM
Petits Chanteurs du Mont-Royal
Andrew Gray, chef de chœur

www.osm.ca

Sarah Wegener

Happy Birthday, Frieder Bernius!

Frieder Bernius wird 70

Frieder Bernius ist eine wichtige Person in meinem Leben;
er hat mich musikalisch sehr geprägt.
Alles begann 2005, als meine Gesangslehrerin Isolde Assenheimer (DANKE!!) sagte, ich solle doch mal Frieder Bernius für den Kammerchor Stuttgart vorsingen, er suche für ein bestimmtes Projekt noch SängerInnen. So kam es, dass ich mich tatsächlich traute, ihn anzurufen – ein Wunder, denn ich war damals sehr scheu. Außerdem, gerade mal im 3. Semester Gesang, fühlte ich mich eigentlich nicht „weit genug“.

Wir verabredeten uns dennoch zu einem Vorsingen in Zuffenhausen. Ich hatte die Arie „Nun beut die Flur“ aus der Schöpfung von Haydn dabei. Wir verstanden uns gleich sehr gut. Ich war nervös, hatte aber sofort Vertrauen zu ihm und konnte mit dem, was er mir beim gemeinsamen Arbeiten sagte, gut etwas anfangen, und wenn auch nicht alles, aber Einiges umsetzen. 
So wurde ich also eingeladen zu meinem ersten Projekt: Ligeti Requiem. Ich war eingeteilt bei den 16 Solisten, die den zweiten Chor übernahmen. Es war total aufregend, weil die Aufgabe gleich so verantwortungsvoll war. Das hat mir gefallen!
Von da an war ich fest bei den 16 Solisten dabei. 

Diese Zeit, in der ich mit den 16 Solisten getourt bin, werde ich nie vergessen. Wir haben so viel gelacht, und hatten so viel Freude! Schon alleine die Reisen waren die reinsten Abenteuer. 
Aber auch, welche Leistung wir auf den Reisen gebracht haben – unglaublich! Neben dem vielen Lachen standen nämlich auch gnadenlose Extraproben auf dem Programm. Ich erinnere mich da an eine spezielle Sopran-Probe direkt nach der Landung in Korea in der Whiskybar unseres Hotels…laaala. 
So etwas schweisst zusammen. In dieser Zeit sind schöne Freundschaften entstanden, die bis heute halten. Es ist immer wieder schön, wenn ich Leute aus dem Kammerchor treffe, es fühlt sich mittlerweile schon familiär an. Das ist alles kein Zufall, denn Frieder hat ein Händchen nicht nur für das, was musikalisch, sondern auch für das, was menschlich zusammenpasst. Ebenso das Orchester. Es sind oft die selben Menschen, denen man begegnet, und das seit für mich 12 Jahren. Das ist schon sehr berührend. 

Frieder Bernius hat mich musikalisch sehr geprägt. In dieser Zeit habe ich unglaublich viel gelernt, und lerne auch heute noch von ihm. In den 12 Jahren haben wir so viel Musik zusammen gemacht: Bei den 16 Solisten 16-stimmige acapella Werke wie Lux aeterna von Ligeti (eins meiner Lieblingsstücke!), Bach-Motetten, Musik von Rütti, Brahms, Mendelssohn und die Bearbeitungen von Clytus Gottwald. Mir hat das sehr viel Freude gemacht, solistisch zu singen, und doch Teil einer Gruppe zu sein. 

Dann kam der Wechsel ins Solofach. Wir sangen die „Missa brevis“ von Fasch, bei der ich den konzertier
nden Sopran übernahm. Außerdem durfte ich bei der CD-Produktion und einer Konzerttour des „Elias“ den Knaben und den Engel (Heilig, heilig) neben Michael Volle, Letizia Scherrer, René Morloc und Werner Güra singen. Das war großartig und aufregend für mich!

Die solistischen Aufgaben wurden langsam immer größer. So nahmen wir 2010 Bravurarien von Justin Heinrich Knecht auf, 2012 „Der Berggeist“ von Franz Danzi, 2013 „Lazarus“ von Franz Schubert, 2016 Mozarts „Missa in c“, diesen April Haydns „Stabat Mater“, und jetzt sind wir gerade fertig mit der Aufnahme von Bachs BWV 80. 

Auf jede Einzelne dieser Aufnahmen bin ich richtig stolz!

Viele Jahre später habe ich mich mit Frieder darüber unterhalten, wie das alles so gekommen ist. Er meinte, dass es doch schon klar gewesen sei, dass ich Solistin werde, spätestens seit dem Elias. Ich wusste das damals selbst noch nicht. Zu dem Zeitpunkt war ich noch in mehreren Chören, unter anderem auch als Aushilfe im SWR Vokalensemble tätig, und leitete seit elf Jahren selbst Chöre, etc.
Der Schritt, richtig Sopranistin zu werden, kam erst viel später, und verlangte mir sehr viel Mut ab. Daher war der Übergang vom Orchester über die 16 Solisten perfekt für mich! Als ehemalige Kontrabassistin hatte und habe ich nämlich nicht das typische Sänger-Ego, was mich oft schüchtern oder zurückhaltend sein lässt. Dafür fühle ich mit allen mit, und sehe das Ganze. Eine Parallele zu Frieder. 

Probe Kadenz Stabat Mater, Haydn

Was Frieder und ich von Beginn an auch gemeinsam hatten, ist die Demut vor der Musik. Jede Korrektur in der Probenarbeit ist der Drang, der Musik so weit wie möglich zu dienen. Für mich ist es schön und ich freue mich sehr, dass Frieder mir so sehr vertraut – auch meine musikalische Vielfalt auszuleben. Telemann, Bach, Händel, Haydn, Mozart, Mendelssohn, Brahms, Dvorak, Mahler, Strauss. Ich liebe die Vielfalt der Musik, auf die „Seele“ der Musik zu horchen und hineinzuschlüpfen. 
Dieses erwartungsfreie Annehmen ohne Schubladendenken ist für mich eventuell das größte Geschenk, dass Frieder mir gemacht hat. Denn dadurch konnte ich wachsen.

Ich bewundere aus ganzem Herzen, dass Frieder stets seinen EIGENEN Weg geht! Er ist sich selbst treu. Das ist in der heutigen Zeit nicht selbstverständlich, da es nicht ganz einfach ist. Es wird so viel erwartet, wie etwas zu sein hat. 

c-moll Messe, Et incarnatus est Foto: Timo Kabel, KabelArt

Bis heute habe ich nicht verstanden, wie Frieder das macht, dass er sich von 30 Minuten Musik, die in der Probe durchgespielt werden, exakt jeden Takt mit Taktzahl merken kann, den er verbessern möchte…!! Er scheint ein Super-Gedächtnis zu haben. Jedenfalls staune ich immer noch darüber.

Foto: Monika Sieburg

Er hat wesentlich dazu beigetragen, den Weg zu bereiten, den ich heute gehe.

Lieber Frieder, ich danke Dir von ganzem Herzen!
Ich wünsche Dir alles Gute, Gesundheit, Freude, Frieden, Gottes Segen, und noch viele, viele wundervolle musikalische Erlebnisse!

HAPPY BIRTHDAY!!

Foto: Monika Sieburg

Sarah

Stabat Mater in Mailand

Sarah Wegener

Sinfonie der Tausend in Hamburg – danach

Am 28., 30. April und 1. Mai fanden in der Elbphilharmonie Hamburg Konzerte mit Gustav Mahlers „Sinfonie der Tausend“ Nr. 8 statt

Kent Nagano war erkrankt, sodass kurzfristig Eliahu Inbal einsprang. Mit zwei Proben hat er das Werk auf die Beine gestellt. 
Ich hoffe sehr, dass es Maestro Nagano schon wieder besser geht!

„Gänsehaut pur“: Eliahu Inbal und Sarah Wegener – Soprano begeisterten in der Elbphilharmonie Hamburg.
Die SZ schrieb: „Der heute 81-jährige Israeli, ein Mahler-Dirigent von Rang, trumpfte nicht nur mit immenser Erfahrung auf, sondern auch mit mitreißender Emphase“ und „der Sopran von Sarah Wegener (…) schwebte wunderschön durch den Saal.“ (kwmm)

Sebastian Koik von www.klassik-begeistert.de schreibt: „Die Sopranistin Sarah Wegener begeistert vollauf und berührt mit sehr schönem, klarem, kraftvollem und intensivem Gesang.“ 

Für IOCO schrieb Patrick Klein: „Auch hier wartet ein äußerst angenehmer Sopran auf. Sarah Wegener, die britisch-deutsche Sängerin, die bereits an der Deutschen Oper Berlin und dem Royal Opera House London debutiert hat, kommt mit weicher, schön fließender und leicht dunkel gefärbter Stimme daher.“

Der NDR berichtete: http://www.ndr.de

Für mich war es ein unvergessliches Erlebnis voll kraftvoller, himmlischer, erfüllender Musik.

Ich danke allen Beteiligten:
Maestro Inbal, dem Staatsorchester Hamburg, der Staatsoper Hamburg, dem Opernchor Hamburg, dem State Choir Latvia, den Alterspatzen, Rosalie, Daniela Sindram, Heather Engebretson, Dorottya Láng, Burkhard Fritz, Kartal Karagedik, Wilhelm Schwinghammer, und vor allem meiner lieben und grandiosen Sopran-Kollegin Jacqueline Wagner für die gefühlten 247 gemeinsamen hohen c’s!!

Es war eine Riesenfreude, mit Euch zu musizieren!

Sarah

Und übrigens: ich bin ein Fan des Saals!

 

Sarah Wegener

Symphonie der Tausend in der Elbphilharmonie Hamburg

Sarah Wegener singt in der Hamburger Elbphilharmonie

am 28. & 30. April und 01. Mai 

den 1. Sopran in Gustav Mahlers

8. Sinfonie – Symphonie der Tausend

 

Dirigent: Kent Nagano
Sopran: Sarah Wegener
Sopran: Jacquelyn Wagner
Sopran: Heather Engebretson
Alt: Daniela Sindram
Alt: Dorottya Láng
Tenor: Burkhard Fritz
Bariton: Kartal Karagedik
Bass: Wilhelm Schwinghammer
Hamburger Alsterspatzen
Staatschor Latvija
Chor der Hamburgischen Staatsoper
Choreinstudierung: Eberhard Friedrich
Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
Visualisierung: rosalie

Aus Krankheitsgründen muss Kent Nagano leider absagen.

Eliahu Inbal wird die Konzerte dirigieren.

Sarah Wegener

Tübingen, Stiftskirche

Elias – Felix Mendelssohn

Sarah Wegener, Sopran
Renée Morloc, Alt
Roman Payer, Tenor
Hanno Müller-Brachmann, Bass

Kurrende Tübingen
Ensemble hiemis aetatis
Leitung: Benedikt Brändle

Sarah Wegener

Merry Christmas!

 

weiterlesen

Sarah Wegener

Kanada & Moritzburg

Ereignisreiche Wochen liegen hinter mir:
Mein Aufenthalt in Kanada und beim Moritzburg Festival.

Es war für mich mein erstes Mal Übersee nach Westen, mein Debüt mit Maestro Kent Nagano, und mit dem Orchestre Symphonique de Montréal in der Maison Symphonique und beim Festival de Lanaudière. Also mehrere Debüts gleichzeitig!

weiterlesen

Sarah Wegener

Moritzburg Festival

Moritzburg Festival

Abschlusskonzert

Evangelische Kirche Moritzburg

 

L. Boccherini: Streichquintett E-Dur op. 13 Nr. 5
A. Zemlinsky: „Maiblumen blühten überall“ für Sopran und Streichsextett
F. Mendelssohn Bartholdy: Streichoktett Es-Dur op. 20

Sarah Wegener

Festival Virée classique

Maison Symphonique de Montréal

 

Ludwig van Beethoven – Sinfonie Nr. 9 „Ode an die Freude“


Kent NAGANO
, conductor

ORCHESTRE SYMPHONIQUE DE MONTRÉAL
Sarah WEGENER, soprano
Michèle LOSIER, mezzo-soprano
Michael SCHADE, tenor
Alexander TSYMBALYUK, bass

Andrew MEGILL, chorus master of l’OSM

Information und Tickets: www.vireeclassique.osm.ca
Sarah Wegener

Festival Lanaudière

Fernand-Lindsay Amphitheatre Montréal

Franz Schubert – Sinfonie „Unvollendete“

Wolfgang Amadeus Mozart – Requiem

Kent NAGANO, conductor

ORCHESTRE SYMPHONIQUE DE MONTRÉAL
Sarah WEGENER, soprano
Michèle LOSIER, mezzo-soprano
Michael SCHADE, tenor
Alexander TSYMBALYUK, bass

FESTIVAL CHORUS
Andrew MEGILL, chorus master

 
Information und Tickets: www.lanaudiere.org
Sarah Wegener

Kloster Beuron

Große Messe c-moll KV 427
Litaniae de venerabili altaris sacramento KV 243

Wolfgang Amadeus Mozart

Sarah Wegener, Sopran
Sophie Harmsen, Mezzosopran
Andreas Weller, Tenor
Felix Rathgeber, Bass

Kammerchor Stuttgart
Hofkapelle Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

Ludwigsburger Schlossfestspiele

Information und Tickets: www.musikpodium.de

Sarah Wegener

Wilkommen!

Sarah Wegener

Willkommen!

Schön, dass Sie hier sind.

Dieses Jahr ist auch wieder ein sehr buntes Musikjahr –
großartig!

Die erste Hälfte des Jahres war ich bereits viel unterwegs.
Unter anderem habe ich einen Liederabend in der Tonhalle
Zürich und im AMUZ Antwerpen gegeben, bin mit Philippe Herreweghe getourt, und habe mein Debüt an der Deutschen Oper Berlin (in einer Koproduktion mit dem Royal Opera House London) gegeben.

Nun habe ich die Ehre, mit Kent Nagano drei Konzerte in Kanada zu singen, und ebenfalls dort einen Kammermusikabend mit Musikern des Montréal Symphonie Orchestras zu gestalten.
Es wird mein erstes Mal in Kanada sein, was sehr aufregend für mich ist!

Ebenso Kammermusik darf ich mit Künstlern wie Jan Vogler machen, ich nehme mit Frieder Bernius Mozarts große c-moll Messe auf, mit Götz Payer eine Lied-CD, und mit Michael Hofstetter Orchesterlieder.

Ich freue mich aus ganzer Seele auf jedes einzelne Projekt!

Sarah Wegener

Frauenkirche Dresden

Große Messe c-moll KV 427 – Wolfgang Amadeus Mozart
Litaniae de venerabili altaris sacramento KV 243 – Wolfgang Amadeus Mozart

Sarah Wegener, Sopran
Sophie Harmsen, Mezzosopran
Andreas Weller, Tenor
Thilo Dahlmann, Bass

Kammerchor Stuttgart
Hofkapelle Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

Sarah Wegener

Witzenhausen

Große Messe c-moll KV 427 – Wolfgang Amadeus Mozart
Litaniae de venerabili altaris sacramento KV 243 – Wolfgang Amadeus Mozart

Sarah Wegener, Sopran
Sophie Harmsen, Mezzosopran
Andreas Weller, Tenor
Thilo Dahlmann, Bass

Kammerchor Stuttgart
Hofkapelle Stuttgart
Leitung: Frieder Bernius

Sarah Wegener

Deutsche Oper Berlin

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Orchester der Deutschen Oper Berlin
Chor der Deutschen Oper Berlin



Information und Tickets: www.deutscheoperberlin.de

Sarah Wegener

Deutsche Oper Berlin

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Orchester der Deutschen Oper Berlin
Chor der Deutschen Oper Berlin



Information und Tickets: www.deutscheoperberlin.de

Sarah Wegener

Deutsche Oper Berlin

Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Orchester der Deutschen Oper Berlin
Chor der Deutschen Oper Berlin



Information und Tickets: www.deutscheoperberlin.de

Sarah Wegener

Deutsche Oper Berlin

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Orchester der Deutschen Oper Berlin
Chor der Deutschen Oper Berlin



Information und Tickets: www.deutscheoperberlin.de

Sarah Wegener

MC2, Grenoble

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze – Joseph Haydn

Sarah Wegener, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
Robin Tritchler, Tenor
David Soar, Bass

Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Elysées
Philippe Herreweghe, Leitung
Information und Tickets: www.collegiumvocale.com

Sarah Wegener

Teatro Comunale, Ferrara

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze – Joseph Haydn

Sarah Wegener, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
Robin Tritchler, Tenor
David Soar, Bass

Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Elysées
Philippe Herreweghe, Leitung
Information und Tickets: www.collegiumvocale.com

Sarah Wegener

TAP, Poitiers

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze – Joseph Haydn

Sarah Wegener, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
Robin Tritchler, Tenor
David Soar, Bass

Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Elysées
Philippe Herreweghe, Leitung
Information und Tickets: www.collegiumvocale.com

Sarah Wegener

BOZAR Brüssel, Palais Voor Schone Kunsten

Die sieben letzten Worte unseres Erlösers am Kreuze – Joseph Haydn

Sarah Wegener, Sopran
Marie Henriette Reinhold, Alt
Robin Tritchler, Tenor
David Soar, Bass

Collegium Vocale Gent
Orchestre des Champs-Elysées
Philippe Herreweghe, Leitung
Information und Tickets: www.collegiumvocale.com

Sarah Wegener

Royal Opera House

Covent Garden, London

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Royal Opera Chorus
Orchestra of the Royal Opera House

Sarah Wegener

Royal Opera House

Covent Garden, London

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Royal Opera Chorus
Orchestra of the Royal Opera House

Sarah Wegener

Royal Opera House

Covent Garden, London

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Royal Opera Chorus
Orchestra of the Royal Opera House

Sarah Wegener

Royal Opera House

Covent Garden, London

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Royal Opera Chorus
Orchestra of the Royal Opera House

Sarah Wegener

Royal Opera House

Covent Garden, London

Premiere Morgen und Abend – Georg Friedrich Haas

Libretto – Jon Fosse
Regie – Graham Vick
Dirigent – Michael Boder

Olai – Klaus Maria Brandauer
Johannes – Christoph Pohl
Signe / Hebamme – Sarah Wegener
Peter – Will Hartmann
Erna – Helena Rasker

Royal Opera Chorus
Orchestra of the Royal Opera House